© Peteers / Fotolia

 

 

Werden Sie Grillmeister!

Was gibt’s Schöneres als ein saftiges Steak vom Grill? Ob Rumpsteak oder Flank, ob rare, medium oder well done, das entscheidet natürlich jeder für sich. Damit das Fleisch perfekt gelingen kann, ist die Qualität ein wichtiger Faktor – die Zubereitung beginnt also schon bei der Auswahl des Fleisches. Hier ein paar einfache Tipps von unseren Experten und was Sie sonst noch fürs Grillen beachten sollten.

© Thomas Francois / Fotolia

DIE QUALITÄT DES FLEISCHES
Dass das Fleisch bei der Zubereitung gelingt und dabei zart und saftig bleibt, entscheidet sich bereits beim Einkauf. Achten Sie deshalb auf die entsprechende Qualität, sprich gut abgehangene Stücke, eine zarte Marmorierung (kleine, gut verteilte Fettablagerungen) und eine feine Struktur. Die Marmorierung ist wichtig, da Fett der natürliche und beste Geschmacksträger überhaupt ist und dem Fleisch seinen arttypischen Geschmack verleiht. Zum Grillen besonders gut geeignet sind saftige Rinderfilets, Hüftsteaks oder auch ein Entrecôte/Ribeye-Steak. Für unseren Geschmack darf ein Steak gern 3-5 cm dick sein. So gart es auch beim Braten nicht zu schnell durch und behält seinen besonderen Steak-Charakter.

DIE VORBEREITUNG
Grundsätzlich gilt: Das Steak niemals direkt aus dem Kühlschrank auf den Grill oder in die Pfanne geben! Wir empfehlen Zimmertemperatur. Nehmen Sie das Fleisch daher etwa eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank. Einfach kurz trocken tupfen und mit Küchenpapier (nicht mit Alufolie!) abgedeckt liegen lassen, damit es langsam Zimmertemperatur annimmt.

Jetzt den Grill vorheizen, und zwar auf ein Maximum von ca. 350°C! Damit das Steak perfekt wird, muss der Grill richtig heiß sein. „Kurze Garzeit“ ist hier das Zauberwort. Der Grill ist entsprechend vorgeheizt, wenn die Holzkohle eine gleichmäßige weiße Glut hat bzw. der Gasgrill ca. 350°C erreicht hat. Pinseln Sie den Rost mit etwas Öl ein, so lässt sich das Fleisch leichter wenden. Unsere Grill-Experten schwören auf geschmacksneutrales Rapsöl. Verwenden Sie keinesfalls Olivenöl, es verträgt keine hohen Temperaturen und verbrennt schnell.

Das Fleisch eventuell nochmals trocken tupfen, noch nicht salzen, das machen wir erst nach dem Grillen, sodass das Fleisch seinen vollen Geschmack entfalten kann. Wenn der Grill fertig aufgeheizt ist bzw. die Holzkohle gut durchgezogen ist, wird das Fleisch komplett auf den Grill gelegt.

DIE PERFEKTE GRILLZEIT
Wie lange muss man das Steak grillen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen? Die Grillzeiten hängen natürlich von verschiedenen Faktoren ab – die Dicke des Steaks, die Höhe des Grillrostes, die Temperatur – und können daher variieren. Grundsätzlich gilt: Geduld! Das Fleisch sollte nur einmal gewendet und während des Grillens nicht hin- und hergeschoben werden. Eine kurze Garzeit garantiert, dass das Fleisch schön saftig bleibt.  

Als sicherste Art, ein Steak von ca. 3-5 cm Dicke medium zu grillen, gilt: Das Fleisch mit einer Grillzange auf den heißen Grill legen und 90 Sekunden grillen. Dann mittels einer Grillzange um 45° drehen (nicht wenden!) und auf der gleichen Seite weitere 90 Sekunden garen. Anschließend das Steak wenden und die andere Seite garen. Erneut 90 Sekunden grillen, um 45° drehen, weitere 90 Sekunden grillen. So entstehen die markanten Grillstreifen.

Jetzt das Steak auf dem Rand des Grillrosts oder im warmen Ofen (100-120°C) ca. 5-10 Minuten ruhen lassen, ohne es dabei abzudecken. So wird das Grillfleisch gargezogen und bleibt gleichzeitig saftig und kross. Die Fleischfasern können entspannen, dies bewirkt auch, dass der Fleischsaft beim Anschneiden im Grillgut bleibt und nicht auf den Teller läuft.

Woran man erkennt, wann das Steak gar ist? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, den „Handballentest“ oder den Test an Stirn, Nasenspitze und Kinn, der für „rare“ (english), „medium“ oder „well done“ steht. Auch ein Steakthermometer gibt Auskunft über den Garpunkt. Übrigens, man kann ein Steak auch rückwärts grillen – wie das geht, erfahren Sie von unseren Profis bei unserem Steak-Tasting-Seminar. Die aktuellen Termine finden Sie unter www.beefshop.de/seminare.

ZUBEREITUNG BEI NIEDERTEMPERATUR
Ein ordentliches Stück Rindfleisch lässt sich natürlich auch im Backofen zubereiten. Dazu wird das Fleisch in der Pfanne kurz von beiden Seiten scharf angebraten und anschließend bei 80°C im Ofen gegart. Die Steaks sind nach ca. 30 Minuten medium und butterzart. Das Garen bei Niedertemperatur gilt als besonders schonend, und da die Garzeiten um 5 Minuten variieren dürfen, ist die Zubereitung etwas entspannter.

SERVIEREN UND GENIESSEN!
Nachdem das Steak kurz nachziehen durfte, kann es jetzt serviert werden. So zart, saftig und kross kommt es am besten pur daher, einfach mit ein wenig Meersalz servieren. Sehr gut dazu schmeckt auch unsere eigens entwickelte BEEF SHOP Steakpfeffermischung. Warten Sie nach dem Bestreuen einen Moment, bis das Gewürz etwas Temperatur angenommen hat, so entfalten und verbinden sich die Aromen am allerbesten.  

Guten Appetit
Ihr BEEF SHOP-Team