Burger vom Grill.

Lust auf Burger! Der Hamburger von 1955, klassisch im Sesam-Bun mit Beef Patty, Speck, Tomate, Eisbergsalat, Zwiebeln und Ketchup, hat sich vielfältig weiterentwickelt – ganz nach persönlichen Lieblingszutaten und Verträglichkeit. Ob Hamburger oder Cheeseburger, ob vom Grill oder aus der Pfanne – die Hauptrolle spielt immer das richtige Fleisch.

© Lukas Gojda / Fotolia

DAS RICHTIGE FLEISCH FÜR SAFTIGE BURGERPATTIES  
Für die Patties benutzen wir Rindfleisch von hoher Qualität. Übrigens: Nicht zu mageres Fleisch! Fett ist ein Geschmacksträger, für den perfekten Genuss empfehlen wir daher einen Fettanteil von 20 – 25 %.  Dafür ist weniger mehr in puncto Gewürze, damit  der typische Fleischgeschmack erhalten bleibt, würzen wir ausschließlich mit 16 g Salz pro kg.  

DIE PERFEKTE FORM  
Pro Patty verwenden wir erfahrungsgemäß ca. 100 – 120 g Hack. Das Rindfleisch bringen wir in Form, indem wir handtellergroße Bälle formen und sanft mit den Händen andrücken, sodass eine ca. 2 cm starke Scheibe entsteht. Das ist die perfekte Stärke, damit der Patty bei der Zubereitung einerseits  gut durchgart und andererseits saftig bleibt. Übrigens: Hamburger-Pressen, wie sie zurzeit oft im Handel angeboten werden, finden wir unnötig. Die richtige Form gelingt mit den Händen meist besser, außerdem haben Sie dadurch weniger Abwasch.    

GARZEITEN UND TEMPERATUR  
Kurze Garzeiten sorgen dafür, dass das Rindfleisch saftig bleibt. Dafür ist die richtige Hitze wichtig. Also  rechtzeitig den Grill anheizen! Sofern der Grill die entsprechende Temperatur hat, die Holzkohle muss weiß  sein, der Gasgrill bei über 350°C, kann es losgehen! Nach etwa 2 Minuten den Patty wenden. Ein Indikator  für den richtigen Moment ist austretender Garsaft. Auch die andere Seite weitere 2 Minuten fertig garen.  Die Grillzeiten hängen von der Stärke des Patties und der Temperatur ab und können daher variieren. Den Patty bitte nur einmal wenden! So bleibt das Fleisch saftig und der Burger wird perfekt. Alle Raffinessen und Feinheiten rund ums Thema  „Burger vom Grill“ erfahren Sie von unseren Grill-Profis beim BEEF SHOP-Grillseminar. Die aktuellen Termine  finden Sie unter www.beefshop.de/seminare.

DAS „DRUMHERUM“  
Während das Fleisch nach dem Grillen noch etwas  ruhen darf (ca. 3 Minuten), können die Buns  vorbereitet werden. Ob klassisch oder rustikal  ist natürlich Geschmackssache. Genauso wie  die Zutaten – man kann praktisch alles anbieten:  Salatblätter, Tomaten, rote Zwiebeln, Gewürzgurken,  Schmelzkäse oder Brie, Paprika, verschiedene Saucen und natürlich: gebratenen Bacon. Dem fertigen Burger mit einem Spieß etwas Halt geben, damit er leichter zu essen ist.

Guten Appetit
Ihr BEEF SHOP-Team